Anlagen(um)bau



Projektbeispiele



Nassseite

Im Winter 2011/2012 wurde die Nassseite im Werk Bad Neustadt für zwei Pressen von Drehtisch auf Roboter umgestellt. In diesem Rahmen wurden die Einstellbänder, Abfallbänder, der Lattenquertransport und deren Vereinzelung erneuert und der bestehende Lattenspeicher erweitert. Bei diesem Umbau lieferte Thermoplan sowohl den mechanischen Umbau als auch eine komplett neue Niederspannungsschaltanlage mit Verkabelung. In die neue S7-Steuerung ist eine Plastizitätsregelung für die Formgebung (Thermoplast) integriert, mit der Materialdurchsatz und -plastizität geregelt wird. Die Anlage ging Mitte Februar 2012 in Betrieb und läuft inzwischen auf 100 % Leistung. In beiden Projekten wurde besonderer Wert auf eine kundenspezifische Lösung gelegt, in enger Abstimmung mit der Instandhaltung des Werkes. Dies gilt nicht nur für diese Projekte, sondern für die gesamte Produktpalette der Thermoplan. Im Rahmen der Umbaumaßnahmen wurde selbstverständlich auch bei beiden Projekten die Maschinensicherheit auf den aktuellen Standard angehoben.



Setzanlage

Im Werk Malsch wurden im Winter 2010/2011 die Setzanlage komplett umgebaut und insgesamt drei Abräumer-/Umsetzgreifer durch einen Roboter ersetzt. Daneben wurden die Gruppierbahn und der Setzgreifer erneuert. Neben der sehr deutlichen Verringerung der bewegten Teile (geringere Instandhaltung) konnten auch eine kleine Leistungssteigerung sowie eine Qualitätsverbesserung durch geringere Aufreihlasten/- zeiten erreicht werden. Thermoplan übernahm dabei sowohl die mechanische Planung und Installation als auch den Ersatz der S5-Steuerung unter Erhalt der Schaltschränke und Verkabelung. Die Anlage läuft seit einem Jahr zur vollen Zufriedenheit des Kunden.





Integration von Robotern

Im Werk Eisenberg wurden die Bereiche Setzanlage und Verpackung um Komponenten zur U-Schalen-Produktion erweitert. In diesem Rahmen wurde bereits im Frühjahr 2009 an der Setzanlage ein neuer Gruppierschieber in die bestehende, nur mit Richtleiste ausgerüstete Anlage integriert. Thermoplan übernahm dabei sowohl die mechanische Planung und Installation als auch die Integration in die bestehende S5-Steuerung. Im nächsten Schritt wurde im Winter 2009/2010 die Verpackungsanlage erweitert. Die mechanischen Komponenten inklusive Roboter wurden im stillgelegten Werk Hainichen abgebaut und in Eisenberg in neuer Auslegung und räumlicher Anordnung erfolgreich in die Verpackungsanlage integriert. Durch die intelligente Nutzung bestehender Komponenten im mechanischen und elektrischen Bereich konnte trotz enger räumlicher Verhältnisse ein interessantes Gesamtkonzept angeboten werden.